Sissi Lieberam, Ausbildung zur Assistentin für Ernährung und Versorgung, Berufsfachschule Maria Stern 

Im Azubi-Interview erzählt uns Sissi von dem Ablauf und den damit verbundenen Aufgaben ihrer Ausbildung.

1. Was lernst du während deiner Ausbildung?

Neben den praktischen Fächern wie z.B. Kochen, Bügeln oder Nähen habe ich auch rein theoretische Fächer, in denen ich z. B. gesunde Ernährung, Umweltbewusstsein oder die Vorbereitung für ein Fest erlerne.

2. Was planst du, nach deiner Ausbildung zu machen?

Nach dieser Ausbildung möchte ich eine weitere Ausbildung zur Pferdewirtin machen, da ich mein Hobby zur Berufung machen möchte.

3. Wie haben dich deine Kollegen aufgenommen?

Meine Kollegen sind meine Klassenkameraden. Ich wurde in der Klasse sehr gut aufgenommen. Anfangs war jeder noch etwas zurückhaltend, aber dies hat sich nach kurzer Zeit geändert.

4. Welchen Schulabschluss hast du?

Ich habe den Qualifizierenden Mittelschulabschluss. Zusätzlich habe ich noch ein Jahrespraktikum auf einem Pferdehof in der Nähe von Leipzig abgeleistet.

5. Welche Eigenschaften sollte man für deine Ausbildung auf alle Fälle mitbringen?

Es sollte auf jeden Fall das Interesse am Kochen da sein sowie keine Scheu vor dem Putzlappen. Da der Beruf sehr vielfältig ist, erlernt man auch das korrekte Bügeln von Kleidungsstücken oder was gesunde Ernährung bedeutet.

6. Wie lange dauert deine Ausbildung und kannst du auch verkürzen?

Die Ausbildung zur Assistentin für Ernährung und Versorgung dauert drei Jahre. Im ersten Jahr besucht man fünf Tage die Woche den Unterricht der Berufsfachschule. Unter anderem muss man ein zweiwöchiges Praktikum im Privat- sowie Großhaushalt absolvieren. Im zweiten und dritten Jahr geht man vier Tage in der Woche zum Unterricht und einen Tag ins Praktikum. Wenn man die Mittlere Reife oder das Abitur besitzt, kann auch gleich ins zweite Jahr eingestiegen werden und die Ausbildung um ein Jahr verkürzt werden.