Abwechslung garantiert!

Berufskraftfahrer tragen viel Verantwortung: Sie müssen ihre LKW sicher beherrschen, vorsichtig fahren und auch etwas von Technik verstehen. Der Beruf ist abwechslungsreicher, als viele glauben und man kommt sehr viel rum.

Güter- oder Personenverkehr?

Gestern München, heute Berlin, morgen Rom. Oder lieber in deiner Stadt bleiben und die Pendler wiedererkennen? Als Berufskraftfahrer kannst du dich zwischen Güter- und Personenverkehr entscheiden. Große Verantwortung übernimmst du in beiden Fällen: Möbel, Lebensmittel, Elektrogeräte und vielleicht sogar Tiere müssen ordnungsgemäß gesichert und transportiert werden, um sicher am Ziel anzukommen. Vor allem aber, wenn du Menschen dabei hast, gilt es, vorsichtig zu fahren, um niemanden zu gefährden. Du musst also nicht nur Spaß am Fahren haben, sondern auch fit genug dafür sein. Nur wenn du voll konzentriert bist, kannst du genau beobachten, schnell reagieren und die richtige Entscheidung, zum Beispiel in einer gefährlichen Situation, treffen. Stehst du mal im Stau, darfst du nicht zu gestresst sein und musst daran denken, die gesetzlich vorgeschriebenen Pausen einzuhalten.

Ein bisschen Papierkram gehört natürlich auch zu diesem Job, zum Beispiel Lieferscheine ausfüllen oder Abrechnungen erstellen. Wenn es zu deinen Aufgaben zählt, deinen LWK selbst zu be- und entladen, lernst du auch noch, wie man einen Gabelstapler fährt. Ganz schön viele Fahrzeuge! Auch Technik spielt eine wichtige Rolle in deinem Job, denn vor Fahrtantritt muss erst das Fahrzeug überprüft werden: Stecken Steine im Reifen? Funktionieren alle Lichter? Tropft Benzin auf den Boden? Ist der Anhänger richtig befestigt und korrekt beschildert?

Führerschein für lau

Wenn alles passt, kann es losgehen. Wie du schon merkst – als Berufskraftfahrer bist du ständig unterwegs, regelmäßige Freizeit mit Freunden und Familie ist da nicht drin. Wenn dir das nichts ausmacht und du gerne viel Zeit für dich alleine hast, könntest du deinen Traumjob gefunden haben. Oft kannst du die Ausbildung schon anfangen, bevor du 18 wirst. Und es lohnt sich, frühzeitig nach offenen Stellen zu schauen: Manche Unternehmen bezahlen nämlich deinen Führerschein.