Vielseitiger als Du denkst!

Natürlich gehört es in der Ausbildung zum Drogisten dazu, täglich die angelieferten Waren in die Regale der Drogerie einzuräumen – aber das ist längst nicht alles, was der Beruf zu bieten hat.

Als Azubi lernst du alles, was zum klassischen Einzelhandelswissen dazugehört, zum Beispiel Ein- und Verkauf, Buchführung oder Beratung. Apropos Beratung: Freundlichkeit und Kommunikationsfähigkeit sind das Aushängeschild der Drogisten.

Das Besondere an der Ausbildung in der Drogerie ist es aber, dass hier auch Chemie und Biologie zum Einsatz kommen – nur so ist eine fachliche Beratung über Wasch-, Lebens- und Heilmittel sowie Kosmetik, Körperpflege und deren Inhaltsstoffe möglich.

Die tägliche Warenannahme gehört ebenso zu den Tätigkeiten eines Drogisten: Jede Lieferung muss dann gründlich nach Stückzahl und Art der Ware kontrolliert werden. Nachdem dann E-Mails beantwortet und Etiketten ausgedruckt wurden, wirst du zur Kasse gebeten – oder besser gesagt hinter die Kasse. Als Drogist musst du auch mit Geld umgehen können und Schnelligkeit beweisen, trotzdem solltest du dich nicht von den wartenden Kunden unter Druck setzen lassen. Auch die attraktive Ladengestaltung liegt in deiner Hand. Angepasst an die Jahreszeit schmückst du das Geschäft, um die Waren schön zu präsentieren.

Du bist freundlich, wortgewandt, vielseitig und interessiert an Wirtschaft, Chemie und Biologie? Dann hast du ab einem sehr guten Mittelschulabschluss eine erhöhte Chance, die Ausbildung zum Drogisten in deiner Lieblingsdrogerie zu starten.