Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen wirst du durch eine dreijährige Ausbildung im öffentlichen Dienst, die du typischerweise bei der Agentur für Arbeit oder einem Jobcenter absolvierst. Deinen Tag verbringst du vor allem im Büro oder am Empfang deines Ausbildungsbetriebs. Dort bist du für telefonische und auch persönliche Beratung zuständig, vor allem im Bereich der Arbeitslosmeldung.

Im Falle der Arbeitslosigkeit müssen deine Kunden verschiedene Anträge ausfüllen – mit deiner Hilfe finden sie sich im Urwald der Bürokratie zurecht. Auch bei Anträgen für finanzielle Leistungen, wie zum Beispiel Arbeitslosengeld I und II, Kinder- oder Sozialgeld bekommen sie dank dir kompetente Hilfe. Da sich Gesetze und Anträge auch ändern, musst du hierbei immer auf dem neuesten Stand der Dinge bleiben. Vor Ort können deine Kunden selbstständig oder mit deiner Hilfe eine Bewerbungsmappe zusammenstellen. Dein kundenorientiertes Engagement reicht aber noch weiter: Durch dein Interesse an Wirtschaft und Politik bist du in Sachen Arbeitsmarkt immer up to date und arbeitest somit zusätzlich eng mit Berufsberatern und anderen Arbeitsvermittlern zusammen. Auch interne Arbeiten wie Controlling und Finanzen werden von dir erledigt.

Kommt diese Ausbildung für dich in Frage? Dann solltest du Kommunikationsfähigkeit, Engagement und Interesse für Wirtschaft, Gesetze und Finanzen mitbringen.