Wer bereits in der Schule Interesse für die Fächer Deutsch, Mathematik und Wirtschaft zeigt, kontaktfreudig und kommunikativ ist, sollte über eine Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen nachdenken. Dabei ist die Art des Schulabschlusses nicht entscheidend.

Petra Timm vom Personaldienstleister Randstad berichtet: „Zwar haben zwei Drittel der Auszubildenden in dieser Branche laut Bundesinstitut für Berufsbildung Abitur, doch auch Bewerber mit Realschulabschluss werden gern genommen. Da es rechtlich gesehen keine bestimmten schulischen Vorrausetzungen für diese Ausbildung gibt, werden gelegentlich sogar Bewerber mit Hauptschul- oder gar keinem Schulabschluss eingestellt.“ Die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen ist dual, das heißt, sie findet sowohl an einer Berufsschule als auch im Ausbildungsbetrieb statt.

Text: txn