Mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch hast du schon eine wichtige Hürde genommen und bist deinem Traumjob ein Stück näher. Damit es klappt, bereitest du dich natürlich gut vor. Dein Auftreten und äußeres Erscheinungsbild spielen dabei mindestens so eine große Rolle wie das, was du sagst, denn bekanntlich gibt es für den ersten Eindruck nur eine Chance. Die Tipps von „Azubi-Movie“ helfen dir, diese Chance voll zu nutzen!

Guten Morgen, heute ist ein wichtiger Tag!

Damit du stressfrei ankommst und dich im Gespräch konzentrieren kannst, solltest du ausgeschlafen sein. Geh also rechtzeitig schlafen und stell dir den Wecker lieber etwas früher. Ein ausgewogenes Frühstück hilft ebenfalls, damit du dich fit fühlst.

Kleider machen Leute!

Im Berufsalltag hängt dein Outfit natürlich davon ab, wo du arbeitest. In der Bank gilt zum Beispiel ein strengerer Dresscode als in einer Werbeagentur oder in Berufen, in denen du viel draußen bist. Fürs Vorstellungsgespräch heißt es jedoch grundsätzlich: Lieber over- als underdressed! Das bedeutet nicht, dass du dich verkleiden sollst. Schließlich strahlst du mehr Selbstbewusstsein aus, wenn du dich wohl fühlst. Saubere und klassische Kleidung ist aber Pflicht. Am besten machst du dir schon ein paar Tage vor dem Termin Gedanken, damit du notfalls noch einkaufen gehen kannst.

Die Jeans bleibt zu Hause, die Krawatte darf mit: Das richtige Bewerbungsoutfit für den Mann

Seriös, so lautet die Devise. Lass die Jeans im Schrank, die Jogginghose sowieso. Besser ist eine ordentliche Stoffhose, auch ein Anzug darf es sein. Dein Hemd sollte langärmlig sein und eine eher dezente Farbe haben. Klassisches Weiß und Pastelltöne wie Rosa und Hellblau bieten sich besonders gut an, Schwarz ist auch in Ordnung, wenn der Rest des Outfits eine andere Farbe hat. Wilde Muster und grelle Farben passen nicht zum Anlass. Eleganter wirkt dein Hemd mit einem farblich abgestimmten Sakko darüber. Ob du eine Krawatte trägst, ist eher Geschmackssache, im Bereich Banken und Finanzen ist sie aber Standard. Nun fehlen noch die Schuhe. Die sollten unbedingt gepflegt und aus (Kunst-)Leder sein. Braun, Grau und Schwarz sind hier die besten Optionen. Eine Armbanduhr verleiht deinem Gesamtbild einen eleganten Touch.

Weniger ist mehr: Auch bei Frauen ist klassische Eleganz gefragt

Auch wenn für Frauen die Kleiderfrage komplexer sein mag: in jedem Fall wenig Haut zeigen und auf ein ordentliches Gesamtbild achten! Ideal ist ein schlichtes Businesskostüm in dezenten Farben, also ein Blazer und ein Rock, der mindestens die Knie bedeckt. Deine Bluse sollte farblich passen und nicht tief ausgeschnitten sein. Wenn du dich in Hosen wohler fühlst, bist du mit einer gut geschnittenen schwarzen Stoffhose gut beraten. Schlichte Pumps sind schuhtechnisch die beste Wahl, wenn du gar nicht auf Absätzen laufen kannst, tun es auch elegante Halbschuhe.

Bei den Accessoires ist Zurückhaltung gefragt. Sie sollten dein elegantes Outfit unterstreichen: Eine schöne Armbanduhr, ein schlichtes Halskettchen und Ohrstecker reichen völlig aus. Make-up darfst du selbstverständlich tragen, in manchen Branchen ist das sogar gewünscht. Aber bitte dezent und natürlich! Deine Haare sollten frisch gewaschen und gepflegt sein, wenn sie sehr lang sind, kannst du sie zum Dutt stecken oder einen Zopf flechten.

Das bleibt definitiv im Schrank!

  • Kurze Hosen und Röcke
  • Turnschuhe
  • glänzende oder leuchtende Stoffe
  • zu freizügige oder enge Kleidung
  • Sandalen
  • Leggings
  • auffällige Logos und Prints
  • Kapuzen und T-Shirts

Je nach Beruf darfst du deine Piercings weiter tragen, fürs Gespräch solltest du sie aber nach Möglichkeit herausnehmen und eventuelle Tattoos verdecken.

Was, wenn es regnet, schneit oder einfach viel zu heiß ist?

Keine Ausreden! Fürs Vorstellungsgespräch musst du da durch. Lange Hosen sind ein Muss und Frauen tragen auch bei sommerlichen Temperaturen eine Nylonstrumpfhose unter dem Rock. Wenn es draußen stürmt, kannst du dir vor Betreten der Firma nochmal die Haare kämmen. Einen Regenschirm und die dicke Winterjacke wird dir jeder Chef verzeihen, wenn das Outfit darunter passt.