Interview mit Tobias Gassner, der bei der MVV Industriepark Gersthofen GmbH eine Ausbildung als Chemikant absolviert.
1. Was lernst du während deiner Ausbildung?

Während meiner Ausbildung zum Chemikanten lerne ich verschiedene Fertigkeiten in der Theorie und in der Praxis. Dazu zählen alle Grundkenntnisse im Labor, das Schreiben von Protokollen, das Fahren chemietechnischer Anlagen sowie deren technische Instandhaltung. Aber auch das Lösen von Problemen beim Fahren einer Anlage wird trainiert. Was ebenfalls ein sehr wichtiger Bestandteil meiner Ausbildung ist: der richtige Umgang mit Gefahrstoffen. Viele Stoffe, mit denen ich arbeite, sind giftig, ätzend, gewässergefährdend oder sehr leicht entzündlich! Ich muss die nötigen Schutzmaßnahmen berücksichtigen und auf Sicherheit am Arbeitsplatz achten. Wie Ihr seht, ist der Beruf eines Chemikanten ein ziemlich abwechslungsreicher und interessanter Job mit einem gewissen Gefahrenpotenzial.

2. Welche Eigenschaften sollte man für deine Ausbildung auf alle Fälle mitbringen?

Man sollte gut im Team agieren können und gut Probleme lösen können. Technisches Verständnis sollte vorhanden sein, aber auch Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein. Und das Interesse für Chemie und Naturwissenschaften ist natürlich von Vorteil.

3. Was zeichnet deinen Ausbildungsbetrieb aus?

Meinen Ausbildungsbetrieb zeichnet eine qualitativ hochwertige und abwechslungsreiche Ausbildung aus. Aufgrund der Infrastruktur des Industrieparks mit uns als Standortbetreiber kommt man als Auszubildender in verschiedene Produktionsbetriebe der hier ansässigen Firmen (CABB, Clariant etc.), somit lernt man während seiner Ausbildung eine Vielzahl von Produktionsanlagen kennen und hat eine sehr vielfältige Ausbildung.

4.Wie haben dich deine Kollegen aufgenommen?

Ich muss zugeben, am Anfang war es schon schwierig, weil ich nicht wusste, wie die Kollegen sind, ob sie nett sind, ob sie mich so akzeptieren? Doch diese Angst legte sich schnell, denn gleich in der ersten Woche fuhren wir mit unseren Ausbildern nach Pappenheim und hatten dort ein „Kennenlern-Seminar“, bei dem wir uns alle gegenseitig näher kennenlernten und zu einem Team wurden. Dadurch brach das Eis ziemlich schnell zwischen uns Azubis.

5. Wie lange dauert deine Ausbildung und kannst du auch verkürzen?

Sie dauert 3,5 Jahre und ich könnte um ein halbes Jahr verkürzen – bei entsprechenden Schulnoten. Auszubildende, die das Abitur haben, können sogar um 1 Jahr verkürzen.