Berufskraftfahrer als Rückgrat der Logistik

Der Logistikdienstleister DACHSER kümmert sich aktiv um die Ausbildung und Qualifizierung von neuen Kraftfahrern – ein Job, der aus dem Transport- und Logistikgewerbe nicht wegzudenken ist. Auch bei DACHSER in Gersthofen bei Augsburg können junge Menschen das Fahrer-Handwerk von der Pike auf erlernen.

Vier junge Menschen absolvieren derzeit bei DACHSER in Gersthofen eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer. „Ohne die Fahrer geht bei uns gar nichts“, sagt Christoph Kimmich, General Manager des DACHSER Logistikzentrums Augsburg. „Sie haben einen vielseitigen und verantwortungsvollen Job, was leider noch allzu oft übersehen wird.“ Wenn nach drei Jahren alle Prüfungen abgeschlossen sind, soll eine Anstellung bei einem lokalen Transportunternehmen folgen. Über eine zweijährige Professionalisierungsphase können sich die Fahrer zudem auch für die Selbständigkeit qualifizieren.

Ein Beruf mit Zukunftsperspektive

Um den Ausbildungsprozess einheitlich und effizient zu steuern, wurde vor wenigen Jahren die DACHSER Service und Ausbildungs GmbH gegründet, in der die Anstrengungen rund um die Ausbildung und Qualifizierung der Kraftfahrer deutschlandweit koordiniert werden. In Niederlassungen in ganz Deutschland bildet das Familienunternehmen Berufskraftfahrer aus. Dies geschieht auch in Gersthofen in enger Zusammenarbeit mit den lokalen, selbstständigen Transportunternehmen. Wer sich bei DACHSER ausbilden lässt, lernt alle Bereiche des Transportgeschäfts kennen. Neben viel Fahrpraxis geht es auch in den Umschlag, das Warehouse und zur Disposition. „Wir suchen echte Persönlichkeiten, die für uns unterwegs sind. Fahrer müssen verantwortungsbewusst und zuverlässig sein, aber auch engagiert und gut mit Menschen umgehen können. Die Fahrer sind schließlich das Gesicht zum Kunden“, sagt Kimmich.

Und dass der Beruf anspruchsvoll ist, zeigen schon die Vorgaben des Gesetzgebers an die Ausbildung und Qualifikation. Ihr Zusammengehörigkeitsgefühl, Team Play und soziale Kompetenzen können die Auszubildenden bei Team-Events trainieren. So stellen sie zum Beispiel beim Truck Pulling ihre Muskelkraft unter Beweis, bei Denksportaufgaben wiederum ist Köpfchen gefragt. „Als Familienunternehmen legen wir Wert auf einen kollegialen Umgang und ein gutes Arbeitsklima“, sagt Kimmich. „Das ist das A und O für eine langfristige und vertrauensvolle Zusammenarbeit.“